Hanf Baustoffe

Baustoffe

Die Hanffaser ist extrem fest und widerstandsfähig. Auf Grund dieser Eigenschaften und vor allem durch ihre lange Lebensdauer wurde die Hanffaser als Grundstoff für Baumaterialen wieder entdeckt. Die Einsatzbereiche gehen sowohl in den klassischen Baubereich, aber auch in den Innenausbau und in die Innengestaltung hinein. Die Verwendung von Baustoffen aus Hanf wird als besonders ökologisch und als nicht gesundheitsschädigend angesehen, nicht zuletzt weil Hanf ein reines Naturprodukt ist und hierbei auf die Zugabe von gesundheitsgefährdenden Zusätze verzichtet wird. Die Erfahrung im Umgang mit diesen Baustoffen zeigt weiters, dass Materialien aus Hanffasern ein Hindernis für Schädlinge im Hausbau darstellen, da Hanf kein futterrelevanter Grundstoffe für Mäuse, Ratten, Käfer und andere tierische Hausbesucher ist.

Im klassischen Baubereich werden Baustoffe aus Hanf bei Wärmedämmung, Schallschutz, Ziegelbaustoffe und Lösungen für Feuchtigkeitsregulierung gerne verwendet. Die Hanffaser lässt sich problemlos mit diffussionsoffenen Materialien wir Holz, Beton und Ziegel verbinden, womit Baustoffe aus Hanf günstige Eigenschaften für die weitere Verarbeitung zeigen.

Im Innenausbau sind Baustoffe aus Hanf für Wärmedämmungen, Schalldämmungen, Trittschalldämmungen, Brandschutz, Wärmeisolierungen, für die Regulierung der Raumluftfeuchtigkeit, als Teppiche, Tapeten und Böden zu finden. Selbst komplette Möbel aus Hanf werden produziert und am Markt angeboten.

Deutlich bekannte Vorteile von Baustoffen aus Hanf sind:

Hanfbaustoffe können direkt bei Herstellern, im Fachgeschäft und mittlerweile auch über Baumärkte bezogen werden.